Geschäftsordnung

Einberufung zu Sitzungen des Vorstandes und seiner Gremien
(1) Der Vorstand lädt schriftlich oder in elektronischer Form unter Mitteilung der Tagesordnung ein. Die Einberufung erfolgt nach Bedarf oder wenn mindestens 25% der jeweiligen Mitglieder des Gremiums dieses wünschen.
(2) Die Einberufungsfrist beträgt regelmäßig mindestens eine Woche. Sie kann in dringenden Fällen auf 48 Stunden verkürzt werden.
(3) Die Sitzungen sind nicht öffentlich. Die Öffentlichkeit kann zugelassen werden, wenn das Gremium dies beschließt. Gäste können zu den Sitzungen geladen werden.
Beschlussfähigkeit von Sitzungen des Vorstandes und seiner Gremien
Soweit die Satzung nichts Anderweitiges vorschreibt, besteht die Beschlussfähigkeit in den Sitzungen,
1. wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder anwesend ist.
2. Ist die Beschlussfähigkeit nicht gegeben, erfolgt die Behandlung dieser Angelegenheit in der nächsten Sitzung. Bei dieser erneuten Behandlung der Angelegenheit ist die Beschlussfassung unabhängig von der Anzahl der Erschienenen gegeben, wenn auf diesen Umstand bei der Einladung hingewiesen wurde.
Leitung von Sitzungen und Versammlungen
(1) Die / der jeweilige Vorsitzende eröffnet, leitet und schließt die Sitzungen.
(2) Bei Abwesenheit der / des jeweiligen Vorsitzenden bestimmt das Gremium mehrheitlich die Sitzungsleitung.
(3) Die Sitzungsleitung ist für die Aufrechterhaltung der Ordnung verantwortlich. Sie erteilt den Rednerinnen / Rednern das Wort und ist berechtigt, Anwesenden, die ihren Anordnungen nicht Folge leisten, das Wort zu entziehen.
Tagesordnung - Verhandlungen – Anträge
(1) Das jeweilige Gremium beschließt zu Beginn seiner Sitzungen und Versammlungen über die Tagesordnung und legt die Reihenfolge der Verhandlungspunkte fest.
(2) Die Fristen für die Einladung und Fragen der Beschlussfähigkeit sind der Satzung zu entnehmen.
(3) Die Sitzungsleitung erteilt das Wort in der Reihenfolge der Wortmeldungen.
(4) Außerhalb der Reihe wird das Wort erteilt:
1. Bei Geschäftsordnungsanträgen; eine Gegenrede ist zulässig, danach ist abzustimmen.
2. Zu sachlichen Berichtigungen und zur Aufklärung von Missverständnissen.
(5) Über Zusatzanträge und weitest- bzw. weitergehende Anträge wird zuerst abgestimmt; im Zweifelsfall entscheidet die Sitzungsleitung über die Reihenfolge.
(6) Über die Aufnahme von Initiativanträgen muss mit einfacher Mehrheit abgestimmt werden. Sie bedürfen der Schriftform.
(7) Änderungsanträge sind aus der laufenden Debatte zu jedem Punkt mündlich möglich.
(8) Persönliche Erklärungen sind nach Beendigung der Debatte möglich und werden in das Protokoll aufgenommen.
Abstimmungen
(1) Sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt, werden Beschlüsse mit der Mehrheit der auf Ja oder Nein lautenden abgegebenen gültigen Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst.
(2) Enthaltungen werden nicht gezählt.
(3) Ungültige Stimmen werden nicht gezählt.
(4) Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt.
(5) Sofern die Satzung nichts anderes vorschreibt, erfolgen Abstimmungen offen durch Handzeichen. Eine geheime Abstimmung erfolgt, wenn dies von einem stimmberechtigten Mitglied gefordert wird.
Vorstandswahlen
(1) Die Mitgliederversammlung bestimmt eine Wahlleiterin / einen Wahlleiter. Sie / er übernimmt für die Dauer der Wahlhandlung die Versammlungsleitung. Sie / er benennt zwei Wahlhelferinnen / Wahlhelfer. Leiterin / Leiter und Helferinnen / Helfer dürfen keine Kandidatinnen / Kandidaten für die Vorstandswahl sein.
(2) Gewählt ist, wer die Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereint.
(3) Die Wahlleiterin / der Wahlleiter erfragt die Bereitschaft der / des Gewählten, die Wahl anzunehmen und eröffnet den nächsten Wahlgang bzw. beendet das Wahlverfahren und gibt die Versammlungsleitung zurück.
Aufgaben des Vorstands
Der Vorstand regelt seine Arbeit im Rahmen eines Geschäftsverteilungsplans.
Kassenprüferinnen / Kassenprüfer
(1) Die Kassenprüferinnen / Kassenprüfer werden für die Amtszeit des Vorstandes gewählt.
(2) Die Kassenprüferinnen / Kassenprüfer müssen Mitglied des Vereins sein.
(3) Sie haben die Aufgabe, mindestens einmal im Kalenderjahr der Mitgliederversammlung zu berichten.
(4) Sie haben das Recht, von den Organen des Vereins gehört zu werden und Anträge zu stellen, soweit sie ihren Aufgabenbereich betreffen.
(5) Den Kassenprüferinnen / Kassenprüfern ist jederzeit Einsicht in die Bücher, Belege, Kassen und Konten zu gewähren.
(6) Die Prüfung erstreckt sich auf den Kassenbestand, die sachliche und rechnerische Richtigkeit der Unterlagen sowie die sach- und zweckgemäße Verwendung der Mittel.
(7) Der Rechnungsabschluss für das ablaufende Haushaltsjahr ist den Kassenprüferinnen / Kassenprüfern unverzüglich zuzusenden.
Vertretungen in anderen Organisationen
Der Verein kann Personen außerhalb des Vorstandes mit seiner Vertretung in anderen Organisationen beauftragen.
(1) Die Wahl erfolgt in der Mitgliederversammlung offen, außer bei Antrag auf geheime Wahl.
(2) Ist eine Vertretung in anderen Organisationen zwischen zwei Mitgliederversammlungen erforderlich, bestimmt der Vorstand eine vorübergehende Vertretung bis zur nächsten Mitgliederversammlung.
(3) Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereint, außer die Satzung regelt dies anders.
(4) Vertretungen in anderen Organisationen werden für die Legislaturperiode des Vorstandes gewählt.
(5) Die Vertretungen haben regelmäßig dem Vorstand und der Mitgliederversammlung zu berichten.
Mitteilungen gegenüber Medien und Außenstehenden
(1) Auskünfte zum Verein und seinen Tätigkeiten dürfen nur vom Vorstand oder von ihm beauftragten Personen erteilt werden.
Protokoll
(1) Über jede Sitzung der Organe und der Arbeitsgruppen des Vereins ist ein Ergebnisprotokoll anzufertigen. Es gelten die Regelungen der Satzung.
(2) Beschlüsse sind wortwörtlich festzuhalten.
(3) Abstimmungsergebnisse sind aufzunehmen.
(4) Gegenteilige Meinungen sind auf Antrag aufzunehmen.
(5) Das Protokoll ist auf der nächsten Sitzung des jeweiligen Organs zu beschließen, es sei denn die Satzung regelt es anders.
(6) Die Protokollführung regelt der Vorstand oder die Sitzungsleitung.
Diese Geschäftsordnung tritt am 07.11.2011 in Kraft.